NEW - Mein Ausbildungspartner

Heilerziehungspfleger/in - Ihre Berufung?

Heilerziehungspfleger/innen agieren als Partner für Menschen mit geistigen, körperlichen und psychischen Behinderungen. Sie unterstützen bei alltäglichen Aufgaben, führen pflegerische Tätigkeiten aus und werden u. a. in Werkstätten für Menschen mit Behinderung eingesetzt. Die Ausbildung zum staatlich anerkannten Heilerziehungspfleger/zur staatlich anerkannten Heilerziehungspflegerin ist sehr facettenreich.

 

Ausbildungsmöglichkeiten

Das Berufspraktikum (Anerkennungsjahr)

Nachdem Sie den schulischen Teil Ihrer Ausbildung abgeleistet haben, erfolgt im dritten Ausbildungsjahr das Berufspraktikum, um die staatliche Anerkennung zur erhalten.  Das Berufspraktikum wird in Vollzeit absolviert und dauert 12 Monate. Nach erfolgreichem Abschluss des Berufspraktikums und aller relevanten Prüfungen, erhalten Sie den Berufstitel „staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger/staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin".  

 

Praxisintegrierte Ausbildungsform

Die praxisintegrierte Form ist die ideale Verbindung zwischen Theorie (Schulunterricht) und Praxis (Tätigkeit im Betrieb). Die Dauer beträgt drei Jahre. Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung führen Sie die Berufsbezeichnung „staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger/ staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin“.  In der Regel beginnt die Ausbildung im August/September des Jahres.

Folgende Voraussetzungen gelten für die die praxisintegrierte Ausbildung in der NEW:

Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife) und Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung, z.B.: Zweijährige Berufsfachschule im Berufsfeld Sozial- und Gesundheitswesen, Fachrichtungen: Kinderpflege oder Sozialassistent/in oder Heilerziehungshelfer/in.

Alternativen:

  • zweijährige Berufsfachschule Sozial- und Gesundheitswesen (berufliche Grundkenntnisse)
  • Berufsausbildung im nicht-sozialen Bereich, wenn die Ausbildung Relevanz hat für die Arbeit im sozialen Bereich
  • Abitur und Nachweis über eine einjährige Tätigkeit im sozialen Bereich
  • Fachhochschulreife mit Praktikum (800 Stunden) im Sozial-/Gesundheitswesen
  • Einschlägige Berufstätigkeit von mindestens fünf Jahren

Aktuell bieten wir die praxisintegrierte Ausbildung in Kooperation mit dem Lebenshilfe NRW Berufskolleg gGmbH in Hürth sowie mit der IWK Köln an. Die Organisation eines Schulplatzes liegt in Ihrer Verantwortung.

Ihr Profil

  • Interesse an der Arbeit mit Menschen mit Behinderung sowie pflegerischen und pädagogischen Tätigkeiten
  • Sozialkompetenz, Teamfähigkeit, Einfühlungsvermögen
  • Aufgeschlossenheit und Reflexionskompetenz
  • Kenntnisse im Umgang mit EDV Programmen

Als Ihr Ausbildungspartner mit Perspektive bieten wir Ihnen Folgendes

  • Angemessene Ausbildungsvergütung
  • Regelmäßige Reflexionsgespräche und Teilnahme an weiteren Gesprächsrunden
  • Fachspezifisches Angebot von internen und externen Fortbildungen sowie Supervision
  • Gute Übernahmechancen

Interesse geweckt?

Zurück

Diese Seite verwendet Cookies. In den Cookies sind ausschließlich Webseiten spezifische Daten gespeichert. Weiterlesen …