Karriereplanung

Wir fördern die berufliche Entwicklung unserer Beschäftigten und helfen Ihnen bei der Umsetzung einer realistischen Karriereplanung. In jeder Phase der Werkstattbeschäftigung besteht die Möglichkeit berufliche Veränderungen anzustreben. Gemeinsam mit Ihnen prüft unser Sozialer Dienst die Chancen einer Tätigkeit außerhalb unserer Werkstätten; auf Außenarbeitsplätzen in NEW-Projekten oder bei anderen Unternehmen bis hin zur Vermittlung in ein reguläres Arbeitsverhältnis auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.


Individuelle Förderpläne

Wird eine Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt angestrebt, erstellen wir gemeinsam mit Ihnen auf der Basis einer realistischen Bewertung der persönlichen Fähigkeiten und der Belastbarkeit einen individuellen Plan, der geeignete Maßnahmen festlegt und nachvollziehbar macht. Voraussetzung dafür ist, dass der Einzelne selber in der Verantwortung ist, die notwendigen Schritte selbständig umzusetzen. Wir bieten in Zusammenarbeit mit dem NEW-eigenen Fachdienst NEW JOB und dem Integrationsfachdienst des LVR unterschiedliche Maßnahmen an, um diesen Übergang zu ermöglichen und zu gewährleisten.


Betriebspraktika

Wir organisieren Praktikumsplätze, stellen den Kontakt zu den Firmen her, begleiten bei Erstgesprächen, vereinbaren Dauer, Inhalte und Ziele und legen die Rahmenbedingungen in Form eines Vertrages fest. Während dieser Zeit halten wir Kontakt zu den Beschäftigten und dem Betrieb. Im Anschluss erfolgt eine gemeinsame Auswertung, der Soziale Dienst erstellt einen Abschlussbericht.


Ausgelagerte Arbeitsplätze in NEW-Projekten

Neben der Beschäftigung in den NEW gibt es ausgelagerte Arbeitsplätze außerhalb unserer Werkstattzentren. Die Anbindung an die Werkstatt, die Begleitung und Betreuung erfolgt durch qualifiziertes Fachpersonal der NEW. Beispiele sind die Cafeteria im Thomas-Esser-Berufskolleg in Euskirchen, die Kantine der Kreissparkasse Euskirchen oder der CAP-Markt in Kuchenheim.


Betrieblich integrierte Arbeitsplätze (BiAP) bei Fremdunternehmen

Vielfach bietet sich nach einem für beide Seiten erfolgreichen Betriebspraktikum die Chance auf eine längerfristige Beschäftigung auf einem „BiAP“ im Praktikumsunternehmen. Man bleibt rechtlich weiter bei NEW beschäftigt, hat seinen Arbeitsplatz aber bei der Fremdfirma. Die Rahmenbedingungen werden in einem Vertrag festgelegt. Neben der Anleitung durch Mitarbeiter der Fremdfirma erfolgt eine Beratung und Begleitung im erforderlichen Umfang durch Job-Coaches des Fachdienstes NEW-JOB. Mehr Infos über NEW-JOB finden Sie hier. (link auf die Seite NEW-JOB)


Unser Sprungbrett in den allgemeinen Arbeitsmarkt

Wir wollen nicht nur bei Unternehmen dafür werben behinderten Menschen eine Chance auf einen Arbeitsplatz zu geben, sondern haben 2009 mit dem Integrationsunternehmen Eulog Service gGmbH ein Unternehmen gegründet, wo heute 50 Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam und arbeitsvertraglich gleichgestellt erfolgreich arbeiten. Eulog ist für geeignete NEW-Beschäftigte ein Sprungbrett in den ersten Arbeitsmarkt. Informieren Sie sich hier. (link auf die neue Seite Integrationsunternehmen unter NEW im Profil).

Diese Seite verwendet Cookies. In den Cookies sind ausschließlich Webseiten spezifische Daten gespeichert. Weiterlesen …