Neues Postrad für die NEW

v.l.n.r.: Michael Himburg, Thorsten Schönrath © eifeler presse agentur
v.l.n.r.: Michael Himburg, Thorsten Schönrath © eifeler presse agentur

Neues Postrad die NEW Kuchenheim

Dank einer Spende der Deutschen Post AG konnte das alte Rad jetzt durch ein modernes Lastenrad ersetzt werden

Euskirchen – Die Nordeifelwerkstätten (NEW) sind nicht nur eines der größten Unternehmen im Kreis Euskirchen, sie sind auch ein ansehnlicher Postumschlagplatz. Jeden Tag fährt am Standort Grondahlsmühle ein Sattelzug der Post vor, um die zahlreichen Pakete, die von den NEW verschickt werden, in Empfang zu nehmen. Gleichzeitig kommen aber auch jede Menge Pakete und Briefe täglich vor Ort an. Deshalb haben die NEW sogar eine eigene Poststelle. Auf dem recht weitläufigen Gelände in Kuchenheim, einem der vier NEW-Standorte im Kreis Euskirchen, müssen die Postzusendungen selbstverständlich zunächst gesammelt werden. Für die kleineren Sendungen gibt es ein spezielles Postfahrrad, mit dem der Beschäftigte Michael Himburg die Postverteilung und Posteinsammlung übernimmt.

Natürlich benötigt man für diese Arbeit nicht irgendein Fahrrad, sondern ein richtiges Lastenfahrrad, das einiges aushält und nicht gleich umkippt, wenn man mal vom Sattel steigt. Leider war das alte Postrad der NEW in die Jahre gekommen, so dass dringend ein neues benötigt wurde. Glücklicher– und auch passenderweise gab es für eine Neuanschaffung Unterstützung von der Deutschen Post. Das neue Rad ist allerdings nicht gelb, sondern NEW-blau.   

Gleich sechs Postbedienstete rund um Ute Klinkhammer, der Leiterin des Euskirchener Zustellteams mit 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, rückten Ende des vergangenen Jahres an der Grondahlsmühle an, um einen Scheck in Höhe von 800 Euro für ein neues Lastenrad zu übergeben. „Damit konnten wir einen Großteil der Neuanschaffung bezahlen, den Rest haben wir aus eigenen Mitteln beigesteuert“, berichtete Thorsten Schönrath, Abteilungsleiter für Produktion und Technik bei den NEW. Aufgrund der Coronakrise und einem zeitweiligen Betretungsverbot der Werkstätten sei es leider erst jetzt möglich gewesen, das neue Postrad zu erwerben. „Dank der Deutschen Post können wir unsere Unternehmenspost wieder sauber und vor allem sicher zustellen und zur Poststelle befördern“, freute sich Schönrath.

„Mit dem neuen Rad macht das Postausfahren wieder großen Spaß“, berichtete Michael Himburg, der mit einigen weiteren Kollegen für die Postverteilung zuständig ist. „Ich fahre zwei Touren am Tag“, verriet er. Dabei werde zunächst die komplette Post der NEW und des Inklusionsunternehmens EuLog, einer Tochter der NEW, zur Hauptverwaltung gebracht und von dort dann zur Deutschen Post. Besonders der Aluminiumkoffer mit der Briefpost sei immer prall gefüllt, berichtete Himburg. Nachmittags ging die Posttour dann nochmals in umgekehrter Richtung über die Bühne.

„Wir freuen uns sehr, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Deutschen Post an uns gedacht haben“, so Schönrath abschließend. Besonders freue ihn, dass die NEW als Spendenempfänger von den Mitarbeitern selbst vorgeschlagen worden sei.

Eifeler Presse Agentur/epa

Zurück

Diese Seite verwendet Cookies. In den Cookies sind ausschließlich Webseiten spezifische Daten gespeichert. Weiterlesen …